Achtsamkeit

Achtsamkeit – mit 8 Prinzipien achtsam leben!

Achtsamkeit? Was bedeutet das? Achtsam mit sich umgehen? Auf sich achten? Vorsichtig sein? In Achtsamkeit leben ist so viel mehr, es ist eine Grundeinstellung des Lebens.

„Achte gut auf diesen Tag, denn er ist das Leben – das Leben allen Lebens.
In seinem kurzen Ablauf liegt all seine Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins, die Wonne des Wachsens, die Größe der Tat, die Herrlichkeit der Kraft.
Denn das Gestern ist nichts als ein Traum und das Morgen nur eine Vision.
Das Heute jedoch, recht gelebt, macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück und das Morgen zu einer Vision voller Hoffnung. Darum achte gut auf diesen Tag.“
Rumi

Wie kann ich diesen Tag gut achten – auf ihn achten – auf mich achten?

Du kannst auf das Heute gut achten, indem du ihm mit Achtsamkeit und seinen acht Prinzipien begegnest.

Was bedeutet Achtsamkeit?

Wenn du achtsam lebst, bist du viel näher an der Realität. Es bedeutet von dem Kopf und seiner eigenen Welt, wieder in die Wirklichkeit, in das Leben zu gehen. Dich vom Stress zu lösen und gelassener, entspannter und bewusster zu leben.

Der große Kernpunkt der Achtsamkeit besteht darin, Bewusstsein zu erlangen, sich seiner eigenen Muster und Verhaltensweisen bewusst zu werden, sich beim Denken beobachten zu können, den Zusammenhang zwischen unserem Denken, unseren Gefühlen und unseren Handlungen zu verstehen und aktiv eingreifen und etwas verändern zu können.

Mit Achtsamkeit leben, bedeutet, dem Leben mit einer wertneutralen, akzeptierenden Haltung gegenüber zu stehen und jeden Moment als neu wahrzunehmen. Es ist besser im Leben zu agieren als zu reagieren. Dafür benötigt es eine freiere Wahl, die aus der Beobachterrolle ermöglicht wird. Zuerst wahrnehmen, dann entscheiden und schließlich handeln.

Achtsam leben, bedeutet, loslassen zu können, nicht an der Vergangenheit, nicht an der Zukunft anzuhaften, sondern in der Gegenwart präsent zu sein. Es beutet für den gegenwärtigen Moment offen zu sein, ihm mit Neugier und Interesse zu begegnen.

Im Hier und Jetzt ist unser Leben, es ist weder in der Zukunft noch in der Vergangenheit. Nur hier und jetzt haben wir die Möglichkeit etwas zu verändern. Unser Leben ist immer nur JETZT. Es gibt keinen Moment, wo das Leben nicht Jetzt ist.

Hier erhältst du einen kurzen Überblick über die acht Prinzipien der Achtsamkeit. Möchtest du mehr über sie erfahren und Achtsamkeit in deinen Alltag integrieren? Dann kannst du dich unten für meinen neuntägigen E-Mail Kurs anmelden, in dem du durch einfache Übungen lernst, im Alltag achtsamer zu leben.

Wertneutralität

Dem Leben wertneutral gegenüber zu stehen, bedeutet sich vom ständigen Bewerten, Be- und Verurteilen zu lösen. Alle Geschehnisse können wertneutral betrachtet werden. Unser Geist bleibt ruhig und wir haben ein klareres Bild der Wirklichkeit.

Das ständige Bewerten war für uns in der Steinzeit sehr wichtig, um zu überleben. Dies gehörte zu unserem Überlebensprogramm, welches sich bis heute nicht verändert hat. Heute bewerten wir immer noch ständig, benötigen es aber nicht für unser Überleben.

Das Leben teilt nicht ein in „richtig“, „falsch“, „gut“, „schlecht“, „angenehm“, „unangenehm“, erst wir machen das und jeder dabei sehr individuell. So gibt es tausend verschiedene Varianten, was richtig, falsch, gut, schlecht, angenehm, unangenehm ist.

Jede dieser Bewertungen verzerren unser Bild von der Wirklichkeit und rufen in uns unterschiedliche Gefühle aus. Wenn wir etwas „toll“ finden, zeigt sich Freude und Habenwollen. Bei allen unangenehmen Dingen, die uns nicht gefallen, gehen wir in eine Abwehrhaltung der Realität gegenüber. Beides lässt uns zu sehr anhaften und erzeugt in uns Stress.

Denn auch das, was wir momentan noch haben, also bei dem wir Freude und Verlangen empfinden, kann in der nächsten Sekunde schon zu Leid übergehen. Alles was wir haben, können wir auch genau so schnell wieder verlieren. Verlustängste, Eifersucht und letztendlich Leid sind das Resultat.

Anfänger-Geist

Jeder Moment ist einzigartig und vollkommen neu für uns. Jeden Moment, den wir erleben, erleben wir zum ersten Mal. In jedem Moment liegen Möglichkeiten, Erkenntnisse, Erlebnisse und Erfahrungen. Dieser Moment ist dein Leben!

Doch wir können diese Momente nur bewusst wahrnehmen, wenn wir ihm mit dem Anfänger-Geist begegnen. Es bedeutet, dem gegenwärtigen Moment unvoreingenommen und neugierig zu begegnen. Neugier, Frische, Offenheit, eine spielerische Leichtigkeit und Humor begleiten den Anfänger-Geist.

Es bedeutet, nicht die Brille der tausend Erfahrungen, Meinungen und Erwartungen der Vergangenheit über die Gegenwart zu stülpen. Denn so lenken wir unseren Fokus in eine bestimmte Richtung und verpassen somit all die Gelegenheiten, all das Neue, all das Einzigartige, welche in jedem Moment verborgen liegt. Wir müssen unsere Sinne nur wieder dafür öffnen, um es wahrnehmen zu können.

Geduld

Geduldig sein bedeutet, in Kontakt zu sein mit der Zeit der Dinge und diese anzuerkennen. Dingen ihren natürlichen Raum zur Entfaltung, Entdeckung und Entwicklung geben zu können.

Es bedeutet, unsere Vorstellungen und Wünsche nicht gegen die Realität zu stellen und uns somit unnötig Stress zu machen. Sondern der Realität wach und klar gegenüber zu stehen. Wir erhalten einen größeren Überblick und können sachlicher entscheiden. So können wir von unseren Selbstmanipulationsversuchen Abstand gewinnen und gelassener leben.

Wir sparen unsere Energie, weil wir nicht gegen etwas angehen, für etwas kämpfen, worauf wir keinen Einfluss haben. Unser Stresslevel wird runtergefahren und wir können unsere Energien für sinnvollere Zwecke verwenden.

Vertrauen

In den eigenen Körper, aber auch in das Leben vertrauen zu können, ist ein weiteres Prinzip der Achtsamkeit. Es bedeutet, deinen Körper wieder wahrzunehmen und ihn als das anzuerkennen, was er ist: dein Freund, der dir zeigt, wo du im Ungleichgewicht bist. Dazu kann dir der Body-Scan aus dem MBSR-Programm nach Jon Kabat-Zinn helfen.

Symptome deines Körpers werden also nicht als etwas betitelt, was bekämpft werden muss, sondern wandelt sich in ein Warnsignal, bei dem es gilt, die Ursache zu finden und sie zu heilen. Du kämpfst nicht gegen ihn, sondern sorgst dich für ihn. Körper und Geist sind unmittelbar miteinander verbunden und können nicht getrennt werden!

Du entwickelst ein besseres Körperbewusstsein und kannst so schneller wahrnehmen, wenn etwas ins Ungleichgewicht gerät und dann für dich sorgen.

In das Leben vertrauen bedeutet, sich führen lassen zu können. Mit der Realität anstatt gegen sie zu gehen. Zu erkennen, dass das Leben für und nicht gegen dich ist, auch wenn es vorerst schmerzhaft ist.

Akzeptanz

Die Realität zu akzeptieren, ist wohl das Wichtigste aller Prinzipien. Akzeptanz ist die Basis aller Veränderungen. Erst wenn du etwas akzeptieren kannst, kannst du es verändern. Solange du dich dagegen wehrst und dir die Realität wünschst, wie du sie gerne hättest, wird sich nur nicht nichts ändern, sondern du wirst auch eine Abwehrhaltung der Realität (lese hier warum es nur zwei Zustände gibt: Akzeptanz oder Abwehr und finde heraus, wo du noch im Widerstand bist) gegenüber entwickeln.

Wenn wir mit Nicht-Akzeptanz durch das Leben gehen, werden wir leiden, verzweifeln und wütend werden. Akzeptieren wir jedoch die Realität, können wir entspannt und gelassen leben. Unser Leiden wird ein Ende haben.

Wir können neue Möglichkeiten wahrnehmen und unser Leben neu gestalten. Wir werden nicht versuchen mit dem Kopf durch die Wand zu dringen, weil wir akzeptieren, dass dies nicht möglich ist und werden uns andere Lösungen überlegen.

Teflon- Geist

Mit dem Teflon-Geist kannst du dich vor Reizüberflutung schützen. Wir sind permanent unzähligen Reizen ausgesetzt, doch nicht alle sind für uns wichtig. Zu viele Reize lösen Stress in uns aus und wir können nicht zur Ruhe kommen, weil wir jedem Reiz folgen.

Der Teflon-Geist lädt dich ein, Reize wie bei einer Teflon-Oberfläche an dir abprallen zu lassen. Sie wahrzunehmen, aber nicht an ihnen kleben zu bleiben. Reize kommen durch das Äußere, aber sie entstehen auch in deinem Inneren, durch deine Gedanken.

Springst du nicht auf jeden Reiz an, kannst du dich auf das Wesentliche konzentrieren. Du kannst Eindrücke an dir vorbei ziehen lassen. Dadurch wirst du ruhiger und gelassener. Du kannst viel mehr wahrnehmen, weil du eher die Rolle des Beobachters hast und kannst bewusstere Entscheidungen treffen.

Deine Wahrnehmung wird geschult und dadurch kannst du aus alten Gewohnheiten aussteigen.

Loslassen

Wir leben nur im Hier und Jetzt. Weder die Zukunft noch die Vergangenheit sind in diesem Moment real. Beides sind nur Erinnerungen bzw. Vorstellungen in unserem Kopf. Loslassen bedeutet, nicht an irgendetwas kleben zu bleiben, sondern frei zu sein. Frei für den Moment, für dein Leben zu sein.

Einflüsse der Vergangenheit beeinflussen unsere Gegenwart und unsere Sicht auf sie ist beschränkt bzw. nimmt sie so viel Energie von uns ein, dass wir gegenwärtig gar nicht präsent sind.

Aber auch Fiktionen der Zukunft beeinflussen unsere Gegenwart. Wenn sie nur zum Mittel zum Zweck genutzt wird, um irgendetwas in der Zukunft zu erreichen, wirst du im Hier und Jetzt nicht präsent sein. Unbewusst ist die Gegenwart für dich bedeutungs- und wertlos.

Du kannst dein Leben also nur bewusst und leibhaftig leben, wenn du gegenwärtig bist. Dafür ist es notwendig loszulassen. Von allem: Vergangenheit, Zukunft, Gedanken, Gefühlen. Erst wenn du loslässt, bist du frei für den Moment.

Liebe & Mitgefühl

Wir verlangen immer von anderen, dass sie uns mit Respekt, Verständnis und Mitgefühl begegnen. Doch selber begegnen wir uns mit Kritik, Vorwürfen, Verurteilungen usw.

Achtsam leben, bedeutet auch, mit sich selber liebevoll, verständnisvoll und mitfühlend umzugehen. Du kennst deine Grenzen, kannst sie überschreiten, und solltest du scheitern, begegnest du dir mit Liebe und Mitgefühl, anstatt mit Wut und Hass.

Gerade dann, wenn du etwas nicht so kannst, wie du es dir gerne wünschst, ist es wichtig, liebevoll mit dir umzugehen, deine Situation zu verstehen und zu akzeptieren.

Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du und deshalb achtest du gut auf dich und schätzt dich wert.


Du möchtest auch wieder mehr leben, weniger denken? Du möchtest auch entspannter und gelassener leben und dein Leben wieder aktiv gestalten?

Dann bleib mit mir in Kontakt und melde dich zu meinem Newsletter an!

Als kleines Willkommensgeschenk, nimmst du automatisch an meinem neuntägigen E-Mail-Kurs teil. Dort stelle ich dir die acht Prinzipien der Achtsamkeit nochmals detaillierter vor und du erhältst jeden Tag Anregungen und Tipps, um achtsamer deinen Alltag zu leben. So kannst du jedes Prinzip selber an dir erfahren.

Melde dich hier für meinen Newsletter an:

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.