Geheimnis Glück

Das Geheimnis vom Glück – 3 Blogger, 4 Fragen – 2 Mythen aufgedeckt!

Wir alle wollen glücklich sein – am besten dauerhaft. Glück ist ein sehr großes Wort und für jeden bedeutet ‚Glücklichsein’ etwas Anderes. Dabei sind es jedoch in keinem Fall äußere Dinge, die wahres Glück bringen, sondern entscheidend ist die innere Einstellung zum Leben. Jeder geht unterschiedliche Wege auf der Suche nach diesem Glück, nicht alle sind dabei erfolgreich.

Glücklichsein bedeutet Sein, du kannst nicht glücklich werden irgendwann in der Zukunft, du musst glücklich sein, jetzt, hier, heute! Immer nur im Hier und Jetzt, das bedeutet Glück.

Doch viel zu oft verschieben wir unser Glück in die Zukunft und hoffen dort Erlösung zu finden. Wie viele warten auf ihre Rente, um endlich leben und glücklich sein zu können? Warum das Leben soweit in die Zukunft verschieben?

Ich selber kenne dieses Phänomen auch „wenn erstmal .., dann bin ich glücklich“. Ich habe gelernt, dass erhofftes Glück nicht eingetreten ist und vom nächsten „wenn erstmal.., dann bin ich glücklich“ abgelöst wurde. Leben wir so, werden wir unserem Glück auf Ewigkeiten nachlaufen, bis in den Tod.

Doch was bedeutet es eigentlich glücklich zu sein? Bedeutet es, immer mit einem Grinsen herum zu laufen? Können wir dauerhaft glücklich sein? Hängen wir unser Leben lang einem unrealistischen Traum hinterher? Dem Traum vom ewigen Glück?

Sollten wir nicht viel mehr lernen, mit unseren negativen Gefühlen umgehen zu können? Sie gehören zum Leben genauso dazu, wie die guten, denn sonst könnten wir sie nicht wertschätzen, es kann das Licht nicht ohne den Schatten geben. Dieser Meinung ist auch Evelin Chudak, eine meiner Glücksexperten.

Insgesamt beantworten mir drei wundervolle Menschen, neben Evelin Chudak von modernhippie.de noch Marina Paunovic von abischtlich-leben.de und Moritz Bauer von selbstbewusstsein-stärken.net, 4 Fragen zum Thema Glück. Dabei verraten sie persönliche Details und schildern 3 verschiedene Sichtweisen. Sie räumen mit 2 Mythen auf und geben wundervolle Tipps, wie du sofort wieder ins Hier und Jetzt finden kannst, jederzeit und alle sind sich bei einem Tipp besonders einig – ich übrigens auch!

Meine Glücksexperten

Evelin Chudak, www.modernhippie.deEvelin 

Evelin Chudak ist Bloggerin auf www.modernhippie.de und Autorin der Bücher „Freiheit beginnt im Kopf“ und „Grow, Flow, Let Go“.
Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in ein glückliches, freies und selbstbestimmtes Leben zu begleiten.

 

 


Marina Marinca Paunovic, www.absichtlich-leben.de

Marina Paunovic ist Bloggerin auf www.absichtlich-leben.de und Autorin ihres ersten Romans „Weck mich auf!“. Auf ihrem Blog möchte sie Menschen dazu auffordern absichtlich zu leben, zu denken und gesund und fit zu leben.
Sie unterstützt Menschen dabei, sich selber besser kennen und lieben zu lernen und ihre Träume zu verwirklichen.

 


Moritz Moritz Bauer, www.selbstbewusstsein-staerken.de

Moritz Bauer betreibt mit www.selbstbewusstsein-staerken.net Deutschlands größte Seite zum Thema Selbstbewusstsein.
Er hilft Menschen dabei, ihre Ängste und negative Gedanken hinter sich zu lassen und sich ihrer Stärken bewusst zu werden, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen.

 


Ich freue mich sehr darüber, dass ich diesen wundervollen Menschen meine Fragen stellen durfte und ich deren Antworten mit dir teilen darf. Alle drei bewegen etwas in der Welt, geben ihre Erfahrungen weiter und tragen dazu bei, ein neues Bewusstsein herzustellen mit dem Ziel, Menschen in ein glückliches, erfülltes und bewusstes Leben zu begleiten.

4 Fragen über Glück

Was bedeutet Glück für dich? Wann bist du glücklich?

Evelin:

“Glück bedeutet für mich, das Leben genauso zu akzeptieren, wie es gerade ist. Nicht nach vorne oder nach hinten zu schauen, sondern genau den Moment, wie er ist zu lieben. Einfach dankbar für das zu sein, was gerade ist.

Denn jeder Tag kann anders aussehen und sich anders anfühlen und genau das zu akzeptieren bringt für mich wirkliches Glück.

Ich bin glücklich wenn mein Kopf nicht allzu voll ist, ich Yoga gemacht habe, ich Zeit mit Menschen verbringe, die mir am Herzen liegen. Ich bin glücklich, wenn ich esse, Musik höre, tanze, schreibe, lese, reise. All diese Dinge bringen mich ins Hier und Jetzt.” 


Marina:

“Glück bedeutet für mich, weniger zu denken und mehr zu leben. Das tun, was man wirklich tun will, wofür man brennt. Jeder Mensch braucht eine Aufgabe, einen Lebenssinn, den er selber definieren kann.

Ich bin glücklich, wenn ich Dinge tue, die mir Spaß machen, zusammen mit Menschen, die ich liebe.”


Moritz:

“Glück bedeutet für mich, jeden Tag mein Leben so leben zu können, wie ich das will und einfach das zu machen, worauf ich Lust habe. Wenn ich “voll drin bin” im Leben und nur das mache, was mir gut tut – dann bin ich glücklich!”


Jeder definiert sein Glücklichsein anders, individuell. Daher kann auch kein anderer für dich wissen, was dich glücklich macht. Trenne dich also von Vorstellungen, die dir Glück versprechen sollen, wenn sie nicht zu dir passen.

Frage dich: Was bedeutet glücklich sein für mich und wann bin ich glücklich?

Oft koppeln wir unser Glück an enorme Bedingungen, z.B., dass wir erst glücklich sein können, wenn wir genug Geld haben oder den Traumjob. Dabei machen uns schon ganz kleine Dinge glücklich, wenn wir einfach nur im Hier und Jetzt sind. Ich stimme Evelin voll und ganz zu, dass wahres Glück schon dabei anfängt, wenn wir die Realität einfach so akzeptieren, wie sie ist, denn dann sind wir in keinerlei Widerstand und in voller Liebe.

Evelin, Marina und Moritz sind glücklich, wenn sie das machen, was sie lieben. Die Betonung liegt auf ‚machen’, etwas tun. Dinge, die wir besitzen, machen uns nicht glücklich, sondern die Aktion. Das viele Geld auf dem Konto macht uns nicht glücklich, sondern die Dinge, die sich dadurch für uns ermöglichen, machen uns glücklich.

Hinter jeder Handlung steckt das Ziel ein Bedürfnis/Gefühl von uns zu befriedigen. Frage dich: Was sollen mir äußere Dinge für ein Gefühl befriedigen? Wie möchte ich mich dadurch fühlen? Und wie kann ich mir dieses Gefühl anderweitig erschaffen?

 

Ist Glücklichsein an Erfolg geknüpft? Wovon ist es abhängig?

Die meisten Menschen verbinden mit Erfolg viel Geld, ein hohes Ansehen und Einfluss zu haben, alles in unterschiedlichen Ausprägungen. Für den einen sind 5.000 Euro im Monat Erfolg, für den anderen sind 25.000 Euro im Monat Erfolg. Für den einen ist Erfolg, ein kleines Team zu leiten, für den anderen ist Erfolg, eine ganze Firma zu leiten. Doch geht mit Erfolg unbedingt Glück einher? Bedeutet erfolgreich zu sein automatisch glücklich zu sein?

Evelin:

“Nein, das glaube ich nicht. Ich glaube, Glück ist eher an Gemeinschaft, Liebe, Authentizität und Bewusstsein geknüpft. Manchmal kommt es automatisch mit Erfolg daher, manchmal aber auch nicht.

Ich kenne Menschen, die aus unserer gesellschaftlichen Sicht nicht erfolgreich sind, dennoch aber sehr glücklich sind.

Ich selbst habe vor zwei Jahren etwas erreicht, was ich niemals für möglich gehalten hätte. Ich habe ein Buch herausgebracht, von dem ich die letzten zwei Jahre gut leben konnte. Es brachte mir Erfolg und ein gutes passives Einkommen. Aber nur durch den Erfolg war ich nicht glücklich. Habe ich den Fokus aber wieder eher auf das Helfen und Geben verlagert, wurde ich wieder glücklich. Denn genau das war meine Intention von Anfang an, doch ging sie zwischendurch mal verloren.”


Marina:

“Es kommt ganz darauf an, wie man ‚Erfolg’ definiert. Meiner Meinung nach sollte jeder Erfolg individuell für sich definieren, denn für jeden bedeutet es etwas Anderes. Für manche bedeutet Erfolg, ein Business aufzubauen, für andere eine Familie zu gründen, für andere zu reisen und für andere sich kreativ auszuleben.

Jeder hat andere Werte, Ziele und Träume. Und meiner Meinung nach kann man nur glücklich sein, wenn man seine Träume auch verwirklicht. Demnach ist für mich Glücklichsein definitiv an Erfolg geknüpft”


Moritz:

“Das kommt ganz darauf an, wie man ‚Erfolg’ definiert. Die meisten Menschen denken, sie müssen die Erwartungen anderer (Eltern, Lehrer, Chefs oder der Gesellschaft) erfüllen. Dann sind sie aber nur glücklich, wenn sie damit Erfolg haben.

Für mich bedeutet Erfolg, meinem Herzen zu folgen und meine Ideen zu verwirklichen. Das ist nicht an Geld oder Anerkennung geknüpft. Ich mach das einzig und allein für MICH – und das ist meiner Meinung nach der einzige Weg, um wirklich glücklich zu werden.”


Ob Glück vom Erfolg abhängig ist, hängt von der Definition des Erfolges ab und ist für jeden individuell, daher haben auch alle drei Glücksexperten individuelle Antworten. Interessant finde ich Evelin’s Aussage, dass sie Menschen kennt, die aus gesellschaftlicher Sicht nicht erfolgreich, aber dennoch sehr glücklich sind. Ich finde diese Aussage sehr beruhigend, denn unbewusst bekommen wir alle die Programmierung mit „erfolgreich zu sein“ und fühlen uns dann weniger wert, wenn wir es nicht sind.

Nach meinem Hirngespenst war Glück auf jeden Fall an Erfolg (viel Geld, Einfluss) geknüpft, doch dann vergaß ich den Weg und sah nur das Ziel, der Spaß und das Glück gingen also verloren. Wie auch Evelin berichtet, wurde sie wieder glücklich, als sie ihren Fokus wieder auf das Helfen und Geben lenkte.

Macht Erfolg glücklich? Erfolg kann, muss aber nicht mit Glück verbunden sein. Selbst wenn Erfolg bedeuten würde, seine Träume zu erreichen und zu leben, kann damit ein enormer Druck verbunden sein und Folge des Erfolges eher Stress und Angst sein anstatt Glück.

Möchten wir glücklich sein, dürfen wir dem Irrtum nicht verfallen, zu glauben, dass Glück vom Erfolg kommt. Wir sollten den Anspruch „ich werde erfolgreich und dann bin ich glücklich“ gegen den Anspruch „ich bin glücklich, wenn ich das mache, was ich liebe“ tauschen.

Möchten wir glücklich sein, sollten wir herausfinden, was Glück für uns individuell ist, unabhängig vom Erfolg. Übernimm nicht irgendwelche „Glücksvorlagen“ von anderen und übertrage diese auf dein Leben, sondern erstelle dir deine eigene persönliche Glücksvorlage!

Wenn du dir vom Erfolg auch Glück versprichst, aber das Glück und der Spaß beim Streben nach Erfolg eher auf der Strecke bleiben, dann frage dich konkret, was für dich Erfolg bedeutet und was du dir dadurch erhoffst. Was ermöglicht dir der Erfolg? Sagst du erst, wenn du erfolgreich bist, kannst du glücklich sein? Auf einer Skala von 1-10 wie glücklich bist du jetzt und was glaubst du wie glücklich bist du, wenn du den erhofften Erfolg lebst?

 

Glücklichsein funktioniert nur im Hier und Jetzt. Was machst du konkret, um Hier und Jetzt glücklich zu sein? Welche Tipps kannst du geben?

Evelin:

“Ich meditiere, mache Atemübungen und tanze. All diese Dinge bringen mich sofort ins Hier und Jetzt. Bei einem sehr vollen Kopf würde ich erst die Gedanken notieren – immer dann, wenn es nötig ist.”


Marina:

“Das Geheimnis ist weniger zu denken und dafür wieder mehr zu fühlen. Das ist natürlich immer leichter gesagt als getan, denn wir hängen alle gerne ab und zu unseren Gedanken nach. Und das ist ja auch okay, solange wir das nicht ständig machen.

Mir persönlich hilft Meditation unglaublich dabei, einfach mal abzuschalten. Durch Meditation habe ich gelernt den Moment mehr zu genießen. Außerdem hilft mir Sport und Schreiben und eigentlich alles, was mir Spaß macht und ich gerne mache. Denn wenn wir Dinge tun, die uns Spaß machen, dann sind wir ganz automatisch im Hier und Jetzt.”


Moritz:

“Ich meditiere jeden Tag, denn das ist die beste Methode, um vollkommen im Hier und Jetzt zu sein. Ansonsten nutze ich im Laufe des Tages immer wieder kurze Atem- und Entspannungsübungen, um meine Achtsamkeit immer wieder in den jeweiligen Moment zu holen.

Ein Tipp dazu von mir:  Besorg dir ein Armband (wenn du sonst keins trägst) und trage es. Immer, wenn du dir dessen bewusst wirst, atme dreimal ganz bewusst tief durch und frage dich “Wie fühle ich mich gerade?” und “Was ist genau jetzt das Schöne an diesem Moment?” Anschließend wechselst du das Armband ans andere Handgelenk, bis es dir wieder auffällt. Du kannst das ganze natürlich auch mit Erinnerungen machen, die du ins Handy programmierst oder mit Klebezetteln in deiner Wohnung.”


Unser Leben findet immer nur im gegenwärtigen Augenblick statt, daher kannst du auch immer nur Jetzt glücklich sein. Durch unseren ständig aktiven Verstand hängen wir oft in Gedanken und sind somit gar nicht im Hier und Jetzt.

Wir können bewusst im Alltag immer wieder ins Hier und Jetzt kommen, z.B. durch den Tipp von Moritz, danke dafür!

Wir können uns aber auch durch Meditation antrainieren, automatisch mehr im Hier und Jetzt zu sein, denn dadurch verändert sich unsere Gehirnstruktur. Auch mir hat Meditation sehr weitergeholfen.

Verschiebe dein Glück nicht in die Zukunft, mach dir immer wieder bewusst, dass du nur Jetzt glücklich sein kannst und vergiss alle Wunschvorstellungen, die dir in der Zukunft Glück bringen sollen.

Sobald du bemerkst, dass du vom Glück träumst, bring dich wieder ins Hier und Jetzt und frage dich „was kann mich jetzt glücklich machen?“ und „was ist jetzt schon in meinem Leben, wofür ich dankbar bin und was mich glücklich macht?“

Fühle das gegenwärtige Glück!

 

Konntest du bereits die Erfahrung machen, dauerhaft glücklich zu sein oder ist das ein Märchen?

Evelin:

“Ich glaube, dass es kaum Menschen gibt, die immer glücklich sind. Das Leben kommt ja auch mit schwierigen Phasen und Herausforderungen daher. Und genau in der Zeit ist es wichtig niemals aufzugeben und positiv zu bleiben.

Es gab Erfahrungen, die mich schon sehr mitgenommen haben. Und in der Zeit bin ich nicht konstant strahlend durchs Leben gelaufen. Ich war z.B. über ein Jahr lang sehr krank und war zwischendurch fast am Verzweifeln. Doch habe ich mich immer wieder daran erinnert, dass diese Erfahrung für etwas gut ist und dass es mir bald besser gehen würde.

Heute weiß ich wofür die Erfahrung gut war und vertraue dem Prozess einfach.

Ich habe gelernt Glück als etwas anderes anzusehen. Alle Phasen und Gefühle zu akzeptieren und sie nicht in gut oder schlecht zu unterteilen, denn sie sind alle gleichwertig. Sie gehören alle zu uns. Und ja, glücklich kann man auch sein, wenn man gerade traurig ist. Denn wer sagt, dass Glück immer mit einem Lachen daherkommt?”


Marina:

“Dauerhaft glücklich zu sein ist unmöglich und auch überhaupt nicht erstrebenswert! Wir schätzen die Dinge doch erst dann, wenn wir auch die andere Seite kennen. Wir brauchen den Kontrast, denn erst durch ihn merken wir, was Glück eigentlich bedeutet. Wenn uns kalt ist, dann schätzen wir die Wärme umso mehr, wenn wir Hunger haben, dann schätzen wir das Essen umso mehr. Zum Leben gehören immer beide Seiten und ich will keine davon verpassen!”


Moritz:

“Ich denke, wer versucht, dauerhaft glücklich zu sein oder es von sich behauptet, verdrängt einfach nur die unglücklichen Gefühle. Jedes Gefühl hat seine Daseinsberechtigung, auch Trauer, Wut, Schmerz und so weiter. Wer diese Gefühle unterdrückt, tut sich keinen Gefallen, denn dann suchen sie sich immer neue Wege oder machen sich als Krankheiten bemerkbar.

Viel besser ist es, diese Gefühle bewusst anzunehmen und dann loszulassen. Ich nutze dazu eine spezielle Technik, die ich auch in meinem Buch beschreibe. Wer negative Gefühle bewusst loslassen kann, kommt viel schneller wieder in einen glücklichen Zustand.”


Was für eine Erleichterung! Wir können gar nicht dauerhaft glücklich sein!

Es ist okay, auch mal traurig, wütend oder verärgert zu sein. Glücklich sein ist nur der Ausschlag eines Gefühls in die Richtung, die sich für uns gut anfühlt. Doch wie können wir glücklich sein, wenn wir nicht auch mal unglücklich sind? Wir können nicht Glück ohne die andere Seite der Medaille haben. Wir könnten dieses Glück ohne seinen Gegenpol gar nicht schätzen.

Anstatt unseren Fokus also auf dauerhaftes Glück zu lenken, sollten wir alle Gefühle schätzen und mit ihnen umgehen lernen. Wir sollten uns nicht länger als nötig an Gefühle klammern, sondern sie kommen und gehen lassen, dann findet auch das Glück wieder schneller zu uns.

 

Viele Sichtweisen – eine Botschaft

Ein Wort reicht nicht aus, um all das zu beschreiben, was sich hinter „Glück“ verbergen könnte. Es ist nur ein Wort, hinter dem Gefühle stecken, die uns erfreuen, aber hinter dem auch große Vorstellungen, Mythen und Erwartungen stecken.

Es ist eben nur ein Wort und Wörter sind begrenzt, unsere Erfahrungen allerdings nicht.

Ich danke Evelin, Marina und Moritz, dass ihr genau auf diese Definitionsfragen beim Glück und beim Erfolg eingegangen seid und, dass ihr teilweise verschiedene Sichtweisen aufgeführt habt.

Einfach nur die Realität akzeptieren, wie sie ist, bringt Glück? Glück geht oder geht nicht mit Erfolg einher? Wir brauchen den Schmerz, um das Glück zu erfahren?

Ein Wort kann eben tausend verschiedene Bedeutungen haben und deswegen sollte jeder für sich selber klären, was Glück für einen bedeutet und wann man glücklich ist. Es gibt kein richtig oder falsch, kein gut oder böse. Nicht für jeden bedeutet Glück, das dicke Auto vor der Tür zu haben, erfolgreich im Beruf zu sein, Kinder zu haben oder oder oder.

Lasst uns jeder für sich sein individuelles Glück definieren und lasst uns nicht weiter Kriterien anderer über wahres Glück auf uns übertragen.

Danke für die Aufräumung mit dem Mythos „ewiges Glück“. Lasst uns von diesem Mythos Abschied nehmen und die Realität mit seinen Höhen und Tiefen, allen Glücks- und Unglücksgefühlen annehmen. Umso eher wir das akzeptieren, umso schneller fällt der Druck, die Anspannung und umso freier können wir leben.

Glück Geheimnis


Jetzt bist du gefragt: mach mit und beantworte mir einige Fragen, die auch meine Experten beantwortet haben! Umso mehr Antworten wir sammeln, umso größer wird unser Überblick und unser Verständnis. Ich freue mich auf deine Antworten.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.