Australien, Deutschland, Auswandern, Backpack, Work&Travel

Hello Australia & Goodbye Germany – vom Gedanken zur Realität!

Von außen auf meine Situation blickend, ist es schon mutig, was ich mache. Alles aufgeben, Deutschland Lebewohl sagen und in einem anderen Land mit fremder Sprache, deren ich kaum mächtig bin, zu leben, dort zu arbeiten und zu reisen. Eine mutige Entscheidung mit klaren Konsequenzen.

Andere Menschen tun sich sicher schwerer mit dieser Entscheidung, lassen sich viel Bedenkzeit und wägen Vor- und Nachteile ab und lassen sich schlussendlich von ihrer Angst leiten. Natürlich gibt es auch andere Menschen, für die es klar ist, ein oder mehrere Jahre ins Ausland zu gehen. Sie denken nicht nach, sondern machen einfach. Was unterscheidet diese Menschen?

Ich kann dir heute erzählen, wie es bei mir war. Aus meiner ganz persönlichen Erfahrung heraus. Es gibt nicht diesen EINEN Weg, da wir alle verschieden sind. Und doch sind unsere Wege ähnlich, sodass wir von Anderen lernen können. Was hat mich also zu dieser Entscheidung bewogen und wie kam ich überhaupt auf diese Idee?

Australien-Fieber auf Bali eingefangen

Noch vor 1,5 Monaten war die Vorstellung, dass ich bereits am 15.08. meine Koffer packe, bis dahin fast all meine Sachen verkauft habe und Deutschland Goodbye sage und oneway nach Australien fliege, absolut undenkbar gewesen. Da habe ich an diese Option nicht einmal gedacht.

Auf meinem Bali Urlaub wurde ich in der dritten und letzten Woche mit diesem Thema, Australien und Work&Travel, konfrontiert. Ich lernte online jemanden kennen, der gerade in Australien genau dies macht. Er erzählte mir, was er bisher alles erlebt hat und wie er da so lebt. Für mich hörte sich alles sehr geil an. Ich war begeistert und aufgeregt, auch solche Abenteuer erleben zu wollen. Einfach frei sein. Alles, was ich benötige in einem Rucksack verstaut und mit einem Van durch Australien. Flexibel sein, einfach weiter reisen zu können – in ein nächstes Land. Die Welt erkunden, Menschen kennen lernen, das Leben erfahren!

Ich war so begeistert, dass für mich feststand, dass wenn ich wieder zu Hause bin, meine Wohnung kündigen und mich im Juli/August auf nach Australien machen werde. Denn was habe ich zu verlieren? Mein Ziel habe ich nicht erreicht und meine Motivation ist in den letzten Monaten sehr gesunken. Es musste etwas Neues her. Ich musste einen Schritt weiter machen, oder gleich Tausende! Denn man bedenke, schon Tobi (mein Exfreund) hat immer gesagt „Melanie muss alles immer im Extremen machen!“ 😀

Und genau so ist es dieses Mal wieder, wenn ich genau darüber nachdenke! Dies ermöglicht mir so viel, weil ich meine Komfortzone verlassen muss, in so vielen Bereichen! Fremdes Land, fremde Sprache, alles fremde Leute, fremde Arbeit. Alles ist einfach fremd!

Follow your heart – so folgte ich meinem Herzen und meinem Gefühl

Für mich gab es keine schlaflosen Nächte oder quälende Gedanken, was ich denn nun tun soll. Australien, ja oder nein?

Ich gab mir einfach Zeit, nahm diese Idee mit aus Bali nach Deutschland und ließ sie wirken.

Direkt ein Wochenende nach meinem Urlaub war die DNX in Berlin. Es war ein super schönes, emotionales Wochenende, das mir sicher letztes Jahr mehr geholfen hätte. Tatsächlich wurde ich in meinen Überlegungen, nach Australien zu gehen, etwas eingedämpft.

Auch die Ereignisse der DNX nahm ich mit und ließ sie wirken. Doch der Gedanke an Australien verbunden mit all den Vorteilen und meinem inneren Gefühl dazu, verstärkte sich von Tag zu Tag. Ich dachte gar nicht groß drüber nach, außer an all die Erfahrungen, die dort auf mich warten könnten.

Mir macht mein Leben hier in Deutschland derzeit nicht so Freude, wie ich es gerne hätte, deshalb ist es höchste Zeit jetzt etwas zu verändern! Allein das reicht mir, um diesen Traum immer größer werden zu lassen und immer mehr positive Gefühle mit diesem Gedanken daran zu verbinden.

Also leitete ich einen Schritt nach dem anderen ein. Ich schaute nach Flügen, ich stellte meine Wohnung online, hatte einen (!) Termin mit einem Nachmieter, sprach mit meiner Chefin über die Kündigung und buchte schließlich einen Flug. Und das obwohl, der Nachmieter noch gar nicht durch meinen Vermieter bestätigt war.

Leiten lassen vom Leben: Chancen ergreifen

Aufgrund der Kündigungsfrist auf meiner Arbeit wäre ich frühestens zum 01.09. aus meinem Vertrag gekommen. Das war mir aber zu spät, ich wollte eher nach Australien!

Parallel schaltete ich eine Anzeige für meine Wohnung, für die ich einen Nachmieter gesucht habe. Als Einzugstermin nannte ich dennoch vorerst den 01.09. Die Kündigung dafür war übrigens zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal geschrieben! 😀

Ich fand auch gleich einen Tag später schon einen Nachmieter, der größtenteils meine Möbel übernehmen wollte. Super fetter Pluspunkt! Allerdings wollte ich ja schon eher nach Australien und so fragte ich ihn, ob er schon zum 01.08. einziehen könnte? Das ging jedoch nicht, da er im Urlaub sei. Es fand sich aber eine andere, bessere Lösung: wir treffen uns in der Mitte und nehmen den 15.08.

Ich informierte mich über einen Flug und tatsächlich, war ein sehr günstiges Angebot dabei. Am 01.08. hätte der Flug 910 EUR mit 26 Stunden Flugzeit gekostet und für den 15.08. bezahle ich nun nur 687 EUR und fliege nur 20 Stunden, und das mit Singapore Airlines (mit denen sind wir auch nach Bali geflogen – Top Airline mit klasse Essen!). Durch diese neue Lösung, kann ich noch bis zum 11.08. weiter arbeiten (was ein weiterer Kompromiss war, Win-Win für beide Parteien) und habe dann noch ein paar freie Tage, bevor es los geht.

Ich machte einfach – unbewusste Führung?

Im Nachhinein betrachtet, passierten die ganzen Handlungen und der letztendliche Entschluss dazu eher unbewusst als bewusst. Die Entscheidung nach Australien zu gehen, traf ich bereits auf Bali, so denke ich. Ich musste mir dessen nur noch sicher werden, und das tat ich von Woche zu Woche.

Mir geht es einfach gut mit diesem Gedanken daran. Da ist keine Angst, kein Zweifel, sondern pures Vertrauen! Vielleicht kommen noch Zweifel, aber das würde ich völlig normal finden und gut damit umgehen. Vielleicht kommen sie aber auch nicht?

Wurde meine Sehnsucht dadurch erweckt?

Ich war irgendwie schon immer fasziniert, wenn z.B. meine Spanisch-Lehrerin von ihren Aufenthalten in Südamerika erzählt hat. Wie sie dort einfach getrampt ist und bei fremden Familien geschlafen hat. Ich dachte mir immer „wie schön wäre es, wenn ich das auch machen würde..“, aber zog es nie in Erwägung, es tatsächlich irgendwann zu machen. Ich hatte gar nicht das Vertrauen in mich, dass ich dieser Situation gewachsen bin. Niemals! Doch jetzt hat sich das vollkommen geändert! Ich bin viel selbstsicherer geworden, gepaart mit der Sehnsucht nach Abenteuer, bin ich für diesen Schritt bereit!

Oh ja, ich bin gespannt auf die nächste Zeit und freue mich wahnsinnig!

Das Leben wartet auf mich!

Dieser Schritt wird mein Leben und mich verändern

Durch diese Entscheidung nach Australien zu gehen, wird mir bewusst, was dort alles auf mich wartet. Ich werde in fremde Familien gehen, eine Sprache sprechen, die ich bisher nicht wirklich gut kann und so viele verschiedene Menschen treffen.

Außerdem habe ich vor, während dem Arbeiten Geld zu sparen, um anschließend zu reisen – mit einem Van ohne sanitäre Anlagen. Die nächste Herausforderung für mich.

Ich bin nicht naiv, ich weiß, dass es zeitweise echt hart werden kann, weil ich stark an meine Grenzen kommen werde. Aber so ist das, nur dadurch kann Wachstum entstehen – an seine Grenzen kommen. Dafür muss es immer höher gehen – damit wir über uns hinaus wachsen!

Doch ich denk darüber nicht wirklich nach. Es ist vielmehr ein Wissen, dass es kommen wird, aber verbunden mit der puren Gewissheit, dass ich das schaffen werde, wenn es soweit ist.

Ich lass mich gerne darauf ein, denn die viel wichtigere Frage, die ich mir stelle, ist „was erwartet mich danach? Inwieweit macht es aus mir eine viel bessere Melanie, wie ich sie mir vorstelle?“ Und diese Antworten überzeugen mich! Ich werde Englisch sprechen, offener für Menschen sein, ein anderes Land und somit andere Kulturen kennen lernen. Es werden sich dadurch für mich so viele zahlreiche Möglichkeiten ergeben, wie mein Leben weiter verlaufen kann.

Nicht viel nachdenken, machen!

Ich lasse mich von meinem Gefühl leiten, von meiner inneren Stimme. Ich hoffe doch, dass das meine innere Stimme ist! 😀 So sicher fühle ich mich damit noch nicht.

Was soll ich viel darüber nachdenken? Es bringt mir nichts darüber nachzudenken, was alles passieren könnte, was gefährlich ist usw. Würde ich darüber nachdenken, würden Zweifel und Angst kommen. Unsere Vorstellungen sind aber nun mal nicht die Realität und wir können uns sie so schlimm ausmalen, dass selbst unsere beschissenste, gegenwärtige Situation uns besser erscheint als die Horrorvorstellungen unserer Fantasie! Und so laufen wir Gefahr all unsere Ideen, die nach Wachstum und Veränderung schreien, im Keim der Horrorvorstellungen zu ersticken.

Wenn die Zeit reif ist?

Ich für mich, muss ganz klar sagen, dass meine Zeit jetzt reif ist. Die äußeren, aber viel wichtiger sind die inneren Bedingungen, passen jetzt einfach. Ich bin innerlich stark genug, dass ich es mir zutraue, diesen Herausforderungen gewachsen zu sein. Ich habe mir meine äußeren Bedingungen in den letzten Monaten so geschaffen, dass auch sie mir sagen „GEH!“.

Und das fühlt sich einfach wunderbar an. Ich bin gespannt, wie es dann tatsächlich in Australien sein wird und wie ich wirklich mit all den Hindernissen und Herausforderungen umgehen werde. Aber ich bin sehr zuversichtlich!


Hast du auch Erfahrungen gemacht, wo du einfach vertraut hast und alles irgendwie so gekommen ist, wie du es dir gewünscht hast?

Wie hast du so „schwere“ Entscheidungen getroffen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 3

  1. Hi Melanie,
    ich finde es gut, dass du diesen Schritt gehst! Du bist Melanie, du hast den Verstand und bist dir für keine Arbeit zu schade. Man sollte keinen Traum nur hinterher hecheln, sondern erleben. Du bist jung kannst dein eigenes selbständiges Leben leben und erleben mit allen Höhen und Tiefen, mit allen Sinnen!
    Wenn ich da so in diesem Moment an meine Töchter denke, die mir mitteilen ” Papa ich möchte Auswandern”, wäre ich bestimmt sehr nachdenklich und auch etwas traurig, aber ich würde sie immer unterstützen. Es sind Erfahrungen die einen keiner mehr nehmen kann.
    In deinem Alter habe ich 3mal für einen Monat Interrail durch Europa gemacht.
    Diese Erfahrungen möchte ich nicht missen. Diese Touren waren mit die besten Urlaube die
    ich gemacht haben. Jeder Tag war anders, aber auch nicht immer easy.
    Nutze die Zeit die Welt zu entdecken, alles andere kannst du auch noch in 10 bis 20 Jahren machen!
    Du bist Melanie, wir hier im “Büro” haben nie an die Talente gezweifelt.
    Du bist eben Melanie die schafft alles.

    Lieben Gruß
    und ganz viel Erfolg und Spaß in Maustralien!!!!

    Carsten

    1. Beitrag
      Autor

      Lieber Carsten,

      danke für deine Worte! Genau so sehe ich es auch. Die Erfahrungen in unserem Leben sind einfach so wichtig, auch wenn sie nicht immer leicht sind und wir uns vielleicht auch wünschen würden, die eine oder andere nicht gemacht zu haben. Aber ich denke, dass alle wichtig sind, egal wie schön oder schmerzhaft sie waren. Denn wir können an allen Erfahrungen nur lernen und diese sind es letztendlich, die uns ausmachen, uns formen und uns wirklich reich machen!

      Ich wünsche dir alles Gute und werde dir natürlich ein paar Bilder und Grüße aus Australien schicken!

      Liebe Grüße
      Melanie

      1. Hi Melanie,
        bin jetzt aus meinem drei wöchigen Urlaub wieder am Arbeitsplatz!
        Wie ist der Ausblick!!! ?? !! Helena sitzt auf deinen alten Platz etwas vertäumt und beschäftigt sich gerade geistig ihre Vergangenheit in der UDSSR mit SAP in Einklang zu bringen :-). Britta ist auch auch wieder da und beschäftigt sich mit dem “Sein oder nicht Sein”. Also alles beim alten, etwas langweilig, aber ok.
        Vielleicht sitzt du jetzt im Flieger nach Australien, – das ist natürlich 1000 mal spannender und es beginnt das Abenteuer deines Lebens. Schön auf deiner Web
        Seite zu lesen, wie locker und entspannt du das angehst. Das geht nur in jungen Jahren in meinem Alter ist man da zu verkrampft!! :-(.
        Wünsche dir super viel Spaß und Erfolg ( das sind meist die vielen kleinen Dinge)
        Wir freuen uns auf deine Bilder und den Erfahrungen.
        LG Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.