Verzauber dein Leben durch die Wundertüte Selbstliebe

Selbstliebe ist die Basis für ein erfülltes, glückliches Leben. Sich selbst die Achtung, den Respekt und die Liebe zu geben, birgt ungeahnte Kräfte und bereichert unser Leben sowie das unserer Umgebung und Umwelt. Es ist die Basis für all unseren Erfolg, für unsere Beziehungen, für unsere Gesundheit, für unser ganzes Leben!

Ich finde dieses Thema so enorm wichtig, es sollte das erste sein, was uns beigebracht werden sollte.

Sich selbst zu lieben klingt irgendwie so einfach und doch sind sehr viele Menschen davon meilenweit entfernt. Es klingt nicht nur einfach, sondern ist auch einfach, doch haben wir im Laufe unseres Lebens durch jegliche Einflüsse verlernt, was es heißt, sich selbst zu achten und freundlich mit sich umzugehen.

Welches Potenzial sich dahinter verbirgt, ist auf den ersten Blick kaum zu erkennen, daher möchte ich dir nähere Einblicke in dieses Thema geben. Es ist wie eine Wundertüte. Durch eine simple Entscheidung eröffnen sich uns ganz neue Wunder, viele Wunder!

Ein kleines Wort – große Bedeutung – das steckt hinter dem Begriff Selbstliebe!

Das Wort Selbstliebe ist schon ein sehr harter Begriff.

„Ich soll mich gleich lieben? Wie soll das gehen, wenn ich doch so viel an mir auszusetzen habe? Wie soll ich mich lieben, wenn ich gerne jemand anderes wäre, wenn ich mit mir ganz und gar nicht zufrieden bin?“

Ich kannte das sehr gut. Früher habe ich nicht geglaubt, mich selbst lieben zu können, habe ich doch andere nachgeahmt, um besonders zu sein. Schminkte mich nicht zu knapp, verglich mich mit anderen, hatte keinen Selbstwert und wusste nicht wirklich wer ich war. Auch mein Weg ist noch lange nicht abgeschlossen, aber bis jetzt habe ich schon sehr viele und große Veränderungen erleben dürfen. Mein Leben hat sich um 180 Grad gewandelt und mein Grundgerüst und ewiger Begleiter ist Selbstliebe.

Der Anfang auf dem Weg der Selbstliebe besteht nicht darin, sich gleich voll und ganz lieben zu müssen. Der Weg dorthin geht viel tiefer und deine Sichtweisen auf dich und dein Leben werden sich ändern!

Es ist eine Entscheidung, die du jeden Tag erneut triffst. Selbstliebe ist ein Prozess, ein Weg und doch ist es nichts, was du erreichen kannst, sondern etwas, was bereits da ist und nur wiederentdeckt werden möchte.

Selbstliebe bedeutet so viel mehr als nur sich selbst zu lieben. Dabei bedeutet es nicht, sich in den Himmel zu loben, zu denken man sei der Geilste oder sich über alle anderen zu stellen. Es bedeutet nicht narzisstisch oder negativ egoistisch zu sein.

Vielmehr bedeutet es, sich selbst wie den besten Freund zu behandeln. Das Verständnis, die Akzeptanz, das Mitgefühl und den Wert sich selbst zu geben, den du einem besten Freund geben würdest.

Zur Selbstliebe gehört so viel mehr als nur sich selbst zu lieben, es steckt eine ganze Familie dahinter!

Selbstakzeptanz

Sich selbst zu akzeptieren ist die Vorstufe der Selbstliebe. Akzeptiere einfach alles, bewerte es nicht. Es ist da, so wie es da ist. Nur du gibst all dem eine Bewertung. Verurteile dich nicht. Nimm dich so an, wie du bist.

Lehnst du etwas bei dir ab? Bestimmte Körperteile oder bestimmte Eigenschaften?

Ablehnung gegen uns zieht uns so viel Energie ab und bringt uns in negative Stimmung. Es ist ein ständiger Kampf gegen uns selbst. Wenn wir uns selbst nicht akzeptieren können, können wir auch andere nicht akzeptieren.

Warum lehnen wir überhaupt etwas an uns ab?

In welchem Vergleich stehen diese Dinge? Welchem Ideal jagst du nach? Woher kommt dieses Ideal? Ist es deines oder wird es dir von außen eingeredet?

Stell dich vor einen Spiegel, schau dich genau an und beurteile nicht. Schau dich ganz urteilsfrei an und wenn du kannst, schenke jedem Körperteil ein Lächeln. Akzeptiere alles an dir!

Selbstfreundlichkeit

Selbstliebe bedeutet auch, zu sich selbst freundlich zu sein, dich selbst wertzuschätzen und dich wie einen besten Freund zu behandeln.

Wie freundlich bist du mit dir in deinen Gedanken? Denkst du positiv oder negativ über dich? Welche Seite überwiegt?

Für gute Leistungen dürfen wir uns loben und feiern und es nicht als selbstverständlich hinnehmen oder sogar meinen, es wäre immer noch nicht gut genug. Mit Fehlern können wir positiv umgehen, daraus lernen und wachsen.

Selbstmitgefühl

Wie gehst du in schwierigen, stressigen, traurigen Situationen mit dir um? Wenn du Rückschläge einstecken musst, Fehler gemacht hast?

Durch Selbstmitgefühl bringst du Verständnis für deine Situation auf und achtest besser auf dich. Du wirst nicht in Selbstmitleid versinken, sondern vollstes Verständnis entwickeln. Durch dieses Mitgefühl hast du die Möglichkeit, schneller aus negativen Situationen rauszukommen, denn du weißt, was du brauchst und was dir hilft.

Du hörst dir zu, was deine Gefühle dir sagen und nimmst sie wahr. Aus dieser Perspektive hast du gleich ganz andere Möglichkeiten zu handeln. Du weißt wie es dir geht, warum es dir so geht und weißt vor allem, dass es in Ordnung ist!

Selbstfürsorge

Wie gut sorgst du für dich? Sorgst du gut für die Befriedigung deiner Bedürfnisse? Sorgst du bei Krankheit gut für dich? Wie wichtig ist dir deine Gesundheit?

Oft verlangen wir von anderen, sich um uns zu kümmern und uns glücklich zu machen.

Dabei ist es allein unsere Aufgabe, uns selbst glücklich zu machen, sich um uns selbst zu sorgen. Wir wissen doch am besten, was wir brauchen, was wir lieben und was uns glücklich macht.

Selbstliebe bringt uns auf den Weg, unsere Bedürfnisse selber zu befriedigen, wenn wir krank sind, uns um uns selbst zu kümmern und mal eine Auszeit zu nehmen, wenn sie nötig ist.

Wir achten darauf, dass wir gesund sind und bleiben. Unser Körper ist unser Tempel, ohne ihn können wir nicht leben und daher bekommt er einen wichtigen Stellenwert!

Selbstwert

Unser Selbstwert ist eng mit der Liebe verbunden, die wir uns selbst geben. Der Selbstwert wächst in dem Maße indem die Selbstliebe wächst.

Wie hoch ist dein Selbstwert? Wie viel bist du dir wert?

Viel zu oft machen wir Dinge, die wir nicht wollen. Wir verkaufen uns viel zu oft unter Wert, weil wir ihn einfach nicht kennen.

Wie viel ist dir dein Leben wert? Lebst du dein Leben nach deinen Vorstellungen, Wünschen, Werten und Träumen?

Der Wert, den du dir selbst gibst, bestimmt dein Leben. Auf ihn beruhen deine Handlungen. Was traust du dir zu? Wie stehst du in Beziehungen zu anderen und zu dir selbst?

Wie viel Eigenverantwortung übernimmst du für dein Leben? Dein Leben ist dafür da, um deine Träume zu leben, zu wachsen und zur besten Version deiner selbst zu werden.

Selbstermächtigung

Die Selbstermächtigung ist verdammt wichtig. Es bringt nichts all die Vorstellungen in deinem Kopf zu haben, wie du gerne agieren möchtest, wenn du dir nicht erlaubst danach zu handeln.

Ermächtige dich dazu, nach deinen wahren Bedürfnissen, deinen Träumen und deinen Werten handeln zu dürfen. Erlaube dir vor allem, du selbst zu sein! Es ist dein Leben und nicht das der anderen, daher sei ganz du selbst. Steh für deine Bedürfnisse ein, verteidige deine Grenzen.

Sprich immer häufiger aus und tu, was du denkst und fühlst. Steh für deine Person ein!

Blicke zurück zu deinem Ursprung und entdecke deine Selbstliebe wieder

Uns selbst anzunehmen und zu lieben, ist unsere wahre Natur, damit werden wir geboren. Schau dir kleine Babys an: wie viel Liebe strahlen sie aus, wie liebenswert sind sie? Sie sind neugierig und leben ohne Angst und mit viel Freude.

Wir alle waren als Baby voller Liebe, zu uns und zu unserer Welt. Im Laufe unseres Lebens haben wir uns immer mehr davon entfernt. Es ist, wie als wenn uns eine Mauer davon trennen würde. Diese Mauer kann sehr stabil und groß sein. Ich stell mir das Bild folgendermaßen vor:

Selbstliebe

Wir stehen zusammen mit der Selbstliebe und allem was dazu gehört auf einer Straße. Die Selbstliebe ist die ganze Zeit anwesend, doch sehen wir sie nicht, da uns eine Mauer davon trennt. Auf der anderen Seite wartet ein positives, glückliches, erfülltes Leben auf uns, die Wundertüte der Selbstliebe (auf die ich später noch zu sprechen komme) und alles was uns von diesem geilen Leben abhält, sind unsere selbst erschaffenen Mauern. Diese Mauer befindet sich ausschließlich in unserem Kopf!

Wie entsteht die Mauer?

Die Erziehung deiner Eltern basiert auf einem Bild von der Welt und auf einem Ideal-Bild über dich, wie du sein sollst. Deine Eltern haben Erwartungen, Wünsche und Vorstellungen über dich. Entsprichst du ihnen nicht, bekommst du das zu spüren. Deine Eltern ermahnten dich oft, du sollst nicht so laut sein, sollst dich benehmen, artig sein, nicht zu viele Emotionen zeigen etc.

Vielleicht kannst du noch die Stimmen deiner Eltern hören und die Gefühle von damals fühlen. Mit all diesen Einschränkungen, Ermahnungen und ständigen Vergleichen mit anderen Kindern wurde dir Stück für Stück deine Selbstliebe genommen.

Immer mehr hast du erfahren, dass du so wie du bist irgendwie nicht in Ordnung bist. Du hast gelernt, dass so wie du bist, nicht liebenswert bist. Damit du Liebe erhältst, musst du erst etwas leisten, musst Vorstellungen und Erwartungen von anderen erfüllen. So hast du auch gelernt, Liebe von außen zu erhalten anstatt sie dir selber zu geben. Dein Fokus hat sich komplett auf das Äußere verlagert und dort ist er bis heute.

Dein innerer Kritiker wurde geboren

Kennst du die Stimmen, die dir heute sagen?

  • „Ich kann/schaffe das nicht.“
  • „Dafür bin ich nicht gut genug.“
  • „Ich bin hässlich.“
  • „Wer möchte schon was mit mir zu tun haben?“
  • „Wie kann ich nur so dumm sein?!“
  • „Ich bin nichts wert.“

Der innere Kritiker ist mächtig und wurde schon früh geboren. Er übernahm die Meinungen anderer, bezog alles auf sich selber und schützt uns heute davor auf die Schnauze zu fliegen bzw. erst gar nicht loszulegen und schafft es ständig, dass wir uns schlecht fühlen.

Mach dir aber bewusst, dass all die Stimmen nicht wahr, sondern nur leere Worte sind, die nicht der Realität entsprechen!

Wenn dir also das nächste Mal dein innerer Kritiker etwas Schlechtes einreden will, dann lache über ihn und halte ihm in Gedanken den Mund zu. Umso öfter du das schaffst, umso leiser wird er in Zukunft, versprochen!

Heute ist der innere Kritiker die größte Hürde zu mehr Selbstliebe, die lauten negativen Stimmen müssen leiser und die positiven Stimmen lauter gedreht werden.

Unsere riesen große Mauer besteht aus Selbstvorwürfen, Selbstablehnung, negativen Glaubenssätzen, unserem Selbstwert, Verurteilungen, Beurteilungen, dem falschen Fokus etc.

Wird uns bewusst, dass Selbstliebe bereits ständig in uns ist und einfach nur entdeckt werden muss, können wir die Leiter nehmen und über die Mauer steigen. Es ist nicht nötig die Mauer zu bekämpfen, sondern sie durch Liebe hinter dir zu lassen!

Werde verzaubert von der Wundertüte „Selbstliebe“

Wenn du dich für die Selbstliebe entscheidest, wird sich dein Leben vollkommen verändern, Tag für Tag, Jahr für Jahr. Durch Selbstliebe werden sich diese 10 Dinge in deinem Leben positiv verändern.

1. Einzig allein du hast dein Leben in deiner Hand! Jede Veränderung, die du dir wünschst, ist möglich!

Du wirst lernen aktiv Verantwortung für dein Leben zu übernehmen, weil dir das dein Leben einfach wert ist! Du spielst in deinem Leben nicht mehr die Opferrolle, sondern die Schöpferrolle. Dir wird klar, dass du alles im Leben erreichen kannst, wenn du es möchtest und bereit bist, die Konsequenzen zu tragen.

Dein Leben liegt in deiner Hand, in keiner sonst!

Praktisch übernimmst du schon die Verantwortung für dein Leben, theoretisch weißt du es vielleicht noch nicht. Das bedeutet, du triffst tagtäglich Entscheidungen, ob dir das bewusst ist oder nicht. Unsere Zeit ist begrenzt, daher stehen wir ständig vor Entscheidungen. Fernsehen schauen oder Freunde treffen? Arbeiten gehen oder studieren? Feiern gehen oder Geld sparen?

Immer wenn du dich für eine Sache entscheidest, entscheidest du dich gegen eine andere!

Wenn du dich vor einer Entscheidung drückst, lässt du andere für dich entscheiden und gibst somit deine Macht über dein Leben ab. Vorher lag die Wahl aber bei dir. Du hast immer eine Wahl und wenn du denkst, du hast keine, dann hast du sie noch nicht gesehen.

Siehst du wie du trotzdem dein Leben bestimmst? Kein anderer außer dir selber ist heute für dein Leben verantwortlich, wie du es heute lebst und wer du heute bist. So hast du passiv und unbewusst Verantwortung für dein Leben übernommen. Wohin hat es dich geführt?

Übernimm also ab jetzt aktiv die Verantwortung für dein Leben, anstatt passiv über dein Leben bestimmen zu lassen. Schlüpf aus deiner Opferrolle, rein in deine Schöpferrolle!

2. Du lernst dich endlich wirklich kennen

Der Weg zur Selbstliebe ist ein Weg zurück zu dir. Was willst du wirklich? Was sind deine wahren Wünsche?

Du wirst Antworten auf die Fragen finden:

  • Was macht mir Spaß?
  • Was sind meine Bedürfnisse?
  • Wo sind meine Grenzen?
  • Was gibt mir Kraft, was raubt mir Energie?
  • Was sind meine Stärken?
  • Was sind meine Schwächen?
  • Was sind meine Träume? Was möchte ich aus meinem Leben machen?

Wenn du die Antworten gefunden hast, sind sie deine Wegweiser. Sie geben dir Halt und motivieren dich. Wenn es dir mal nicht gut geht, weißt du was du brauchst, damit es dir besser geht.

3. Du lernst dein Potenzial kennen und baust es aus

Jeder Mensch hat ein einzigartiges Potenzial, das darauf wartet entdeckt und gelebt zu werden.

Stell dir folgende Fragen:

  • Was macht mir Spaß?
  • Was mache ich mit Leichtigkeit?
  • Bei welchen Aktivitäten vergesse ich die Zeit?
  • In welchen Bereichen lerne ich mit Freude?

Wenn du dir diese Fragen beantwortet hast, loslegst und ausprobierst, wirst du schnell deine Interessen finden und pure Freude daran verspüren.

Du wirst neue Hobbys entdecken. Deine Freizeitgestaltung erreicht eine ganz andere Qualität. So erreichst du einen Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit und findest dadurch Ruhe.

Ohne Selbstliebe hast du vielleicht oft Langeweile und weißt nichts so richtig mit deiner Zeit anzufangen.

Mit Selbstliebe allerdings bist du interessiert an neuen Dingen, baust bestehende Interessen aus und erweiterst somit Stück für Stück dein Potenzial von ganz alleine und mit Leichtigkeit.

4. Du machst dein Potenzial zum Beruf

Nun hast du deine Interessen gefunden und möchtest am Liebsten nichts Anderes mehr machen als das was dir Freude bereitet. Warum also nicht dein Hobby zum Beruf machen?

Ganz egal, ob angestellt oder selbstständig, hauptsache du gehst einer Tätigkeit nach, die dir mega viel Freude bereitet. Das ist wahre Selbstliebe – deinem Herzen folgen!

5. Du bist ein Vorbild und Inspiration für andere

Wie viele machen beruflich schon das, was ihnen Freude bereitet? Leider sehr wenige und doch wünschen es sich alle. Indem du an dich glaubst, dein Potenzial gesucht und gefunden und es zu deinem Beruf gemacht hast, bist du ein Vorbild für andere. Du wirst Einfluss hinterlassen.

Du wirst generell ein Vorbild sein, denn Leute schauen sich gerne von Menschen etwas ab, die mit sich selbst im Reinen sind, die hinter sich stehen, mutig voran schreiten und ein Leben nach ihrem Herzen leben.

6. Deine Beziehung zu dir wird großartig

Du gehst freundlich mit dir um, hast positive Gedanken über dich, kennst deinen Wert sehr gut, genießt dein Leben ohne ständig von treibenden und verurteilenden Gedanken begleitet zu werden.

Du stehst für deine Bedürfnisse ein und fühlst dich dadurch rundum wohl. Du hast keine Angst Fehler zu machen oder mit Rückschritten umzugehen, weil du auf dich vertraust, dass du damit gut umgehen kannst. Außerdem weißt du, dass Fehler machen zum Leben dazugehören und für die Entwicklung enorm wichtig sind.

Du schaust, dass es dir gut geht und meidest Dinge, die dir schaden. Wenn es dir nicht gut geht, dann sorgst du für dich. Du weißt, wann du Pausen benötigst und gönnst dir diese auch.

7. Du bist frei und unabhängig

Deine Handlungen und dein Denken werden nicht mehr darauf basieren bei anderen gut anzukommen und sich ständig Gedanken darum zu machen, was andere von dir denken.

Du wirst unabhängig, weil du dir selbst die Liebe gibst, die du sonst immer im Außen gesucht hast. Du wirst nicht mehr nach Anerkennung und Lob streben, musst dich nicht vor anderen verstellen, sondern kannst einfach du selbst sein und bist damit völlig zufrieden und glücklich.

8. Deine Beziehungen werden großartig

Deine Ausstrahlung wird sich verändern. Andere nehmen das positiv wahr und das macht dich sehr interessant. Leute möchten gerne etwas mit dir zu tun haben, sich mit dir umgeben. Denn mit welchen Menschen bist du gerne zusammen?

Deine Beziehungen werden positiv sein, die dir keine Kraft abverlangen, wie es vielleicht bisher der Fall ist. Du wirst dich mit Menschen umgeben, die sich auch selbst lieben. Sie verlangen nicht von dir, etwas für sie zu tun, sie erwarten es auch nicht. Du kannst also völlig frei agieren und selbstlos helfen, wenn dir danach ist.

Du erweiterst deinen Horizont, weil du wiederum auch interessante Leute kennenlernst. Diese Beziehungen fördern dich, weil du durch sie neue Impulse bekommst, sie inspirieren und motivieren dich.

Und das allerbeste an Selbstliebe ist, dass du die Liebe, die du dir selber gibst auch weitergeben kannst. Du wirst deinen Mitmenschen ganz anders begegnen, mit Verständnis, Vertrauen, einfach mit Liebe.

9. Dein Körper ist dein Tempel

Ohne deinen Körper kannst du nicht leben und geht es ihm nicht gut, geht es auch dir mental nicht gut. Körper und Geist sind untrennbar miteinander verbunden und wirken sich aufeinander aus.

Selbstliebe bedeutet also, deinen Körper wieder wahrzunehmen, ihn als das anzusehen, was er ist: dein Tempel für dein Leben! Dein Körper ist dein Tor zur Außenwelt.

Mit unseren fünf Sinnen können wir unsere Umwelt wahrnehmen. Du kannst mit deinen Augen sehen, mit deinen Ohren deine Umgebung wahrnehmen, mit deinem Geschmackssinn so vielfältige Geschmäcker erleben, mit deiner Nase Gerüche entdecken und mit deinem Tastsinn Oberflächen berühren.

Das mag banal klingen, aber wirken wir in der heutigen Zeit nicht eher wie ferngesteuert? Wie selbstverständlich nehmen wir all das? Wie häufig und intensiv setzen wir unsere Sinne noch ein?

Stell dir doch nur mal vor einer dieser Sinne wäre nicht mehr da. Lerne diese wieder zu schätzen und liebe sie!

Wie wichtig ist dir deine Gesundheit? Solange du gesund bist, ist das für dich wahrscheinlich selbstverständlich, aber wenn du krank bist, merkst du erst einmal was dein Körper alles leistet. Wenn wir krank sind, wünschen wir uns nichts sehnlicher als wieder gesund zu werden.

Die Gesundheit sollte mit das Wichtigste sein, denn ohne Körper gibt es kein Leben!

Wenn du dir deinen Körper im Spiegel anschaust, dann siehst du dahinter deinen Geist, weil dein Körper nur der Ausdruck deines Inneren ist. Er sieht heute so aus, weil du ihn so gemacht hast.

Aber bitte Vorsicht: wenn du nun vor dem Spiegel stehst und denkst, wie schrecklich doch alles ist, dann nimm deinen Körper bitte nur bejahend an, denn auch das ist Selbstliebe. Du hast es bis hierher ja nicht bewusst gemacht, sondern unbewusst, weil du es nicht besser wusstest.

Wenn du erkennst, dass dein Körper dein Tempel ist, wirst du ihn schätzen, auf deine Gesundheit achten, bewusst und gesund essen und für Bewegung sorgen.

10. Du wirst zur besten Version deiner selbst

Deine Träume werden sich in deine Ziele verwandeln und letztendlich wirst du sie leben.

Denn du fasst den Mut und glaubst an dich, dass du dazu fähig bist. Du wirst alles erlernen, was dazu notwendig ist. Du wirst wachsen, wirst selbstbewusst, hast keine Angst Fehler zu machen.

Du wirst zu dem Menschen, der du sein möchtest!

Mache heute den ersten Schritt in Richtung Selbstliebe

Sich selbst zu lieben ist eine Entscheidung, die du heute treffen kannst und die dich jeden Tag begleitet. Geh den ersten Schritt in die richtige Richtung und du wirst nicht wieder umdrehen wollen!

Am Anfang des Weges kannst du eine Bestandsaufnahme machen. Danach festigst du neue Gewohnheiten in deinem Denken und Handeln, indem du jeden Tag alle Facetten der Selbstliebe erlebst.

Reflektiere dich selbst

Erwartest du, …

  • dass andere dich lieben?
  • dass andere freundlicher zu dir sind?
  • dass andere fair mit dir umgehen?
  • dass andere dich respektieren?
  • dass andere dich so lieben wie du bist?

Und jetzt frage dich mal:

  • Liebst du dich selber?
  • Bist du freundlich zu dir?
  • Behandelst du dich fair?
  • Respektierst du dich?
  • Liebst du dich so wie du bist?

Wir erwarten oft von anderen Menschen etwas und bemerken nicht, dass wir uns all das selber geben können. Erkennen wir das, kann die Erwartungshaltung an andere wegfallen.

Denn erst, wenn wir uns selber lieben können, uns so annehmen, wie wir sind, erst dann können es andere genauso gut.

Installiere deinen inneren Beobachter

Dein innerer Beobachter nimmt ab heute deine Gedanken und deine Gefühle wahr und beobachtet sie. Dadurch wirst du dir ihrer bewusst.

Ist dir bewusst, was du den ganzen Tag über dich, deine Mitmenschen und die Welt denkst?

Mit deinen Gedanken formst du deine Welt und dich selber.

Beobachte ab heute, was du denkst. Bewerte es aber nicht, werde dir nur deiner Gedanken bewusst. Begegne ihnen mit „Oh, das ist ja interessant…“

Deine Gedanken sind willkürlich und das Produkt deiner vergangenen Gedanken. Es liegt an dir, ob du deinen Gedanken glauben möchtest oder nicht. Glaubst du ihnen, leiten sie dich. Mit dem inneren Beobachter kannst du von ihnen Abstand nehmen und selber entscheiden, welche Gedanken du für wahr oder für Unfug befindest.

Deine Gedanken formen sich zu deinen Gefühlen. Beobachte auch, wie du dich fühlst. Versuche nicht gegen deine Gefühle anzukämpfen, frage dich eher „Woher kommt das Gefühl? Was habe ich zuvor gedacht?“ Versuche rauszufinden welche Gedanken deinem Gefühl zu Grunde liegen.

Nimm deine Gefühle an, die da sind, nur dann kannst du sie auch gehen lassen.

Damit du nicht vergisst deinen inneren Beobachter ab und zu im Laufe des Tages einzuschalten, ist es hilfreich, dich daran erinnern zu lassen. Du kannst dir alle 2 Stunden einen Timer oder Wecker stellen oder dich durch Gegenstände, wie z.B. ein Post-It daran erinnern lassen, welches an deinem Bildschirm oder Laptop klebt. Lass deiner Phantasie freien Lauf.

Nimm Abstand von deinem inneren Kritiker

Kennst du das? Du hast großartige Ideen, die du umsetzen möchtest und dann taucht plötzlich eine Stimme auf, die dir einreden will, dass du es nicht schaffst, dass du das nicht kannst und dass andere das viel besser können. Diese Stimmen verhindern dann oft das Handeln oder machen dein Handeln unnötig schwer und hindern dich am Weiterkommen.

Deine Glaubenssätze äußern sich permanent durch deinen inneren Kritiker, der ständig mit erhobenem Zeigefinger über dir steht, beobachtet was du tust und immer etwas zu meckern hat.

Dein innerer Kritiker kann bewirken, dass du dich nicht freuen kannst, wenn du etwas Tolles geleistet hast. Denn dein innerer Kritiker gibt sich mit nichts zufrieden, immer hätte es besser sein und schneller erledigt werden können.

Er kritisiert dich so stark wie kein anderer. Deshalb ist es wichtig, Abstand von ihm zu nehmen, zu erkennen, dass diese Gedanken nichts weiter als Wörter in deinem Kopf sind und keinen Wahrheitsgehalt besitzen.

Du hast die Wahl: denke positiv oder negativ über dich! Deinem Gehirn ist es egal, was es denkt. Wann hast du dir zum letzten Mal Mut zugesprochen oder dich gelobt?

Wenn sich dein innerer Kritiker wieder zu Wort meldet, frage dich: entsprechen seine Aussagen tatsächlich der Wirklichkeit oder ist es nur Gelaber? Ersetze dann aktiv deine negativen Gedanken durch positive, bestärkende Gedanken, die dich motivieren, dich beflügeln und weiterbringen, anstatt dich runterzuziehen!

Schließe Frieden mit deinem inneren Kind

Selbstliebe durch Frieden mit deinem inneren Kind

Dein inneres Kind trägt Verletzungen deiner Kindheit mit sich rum, dies äußert sich in deinen Gedanken und deinen Gefühlen. Indem du dich mit deinem inneren Kind beschäftigst, welches sich in deinen ersten sechs Lebensjahren geformt hat und auf deren Basis du lebst, kannst du Frieden mit ihm schließen.

Du kannst negative Glaubenssätze auflösen, deine positiven Glaubenssätze verstärken und deine bisher unterdrückten Gefühle verstehen und gehen lassen. So lange dein inneres Kind unreflektiert bleibt, wird es dich weiter in deinem heutigen Handeln beeinflussen und dir im Weg zur Selbstliebe stehen.

Wenn du Frieden mit deinem inneren Kind schließt, werden sich all deine Beziehungen positiv verändern und du wirst dich selbst so gut es geht kennen und lieben lernen.

Entdecke deine wahre Natur, blühe auf, lebe dein Leben! Sei freundlich zu dir, sorge dich um dich, denke weit und groß für deine Zukunft, liebe dich selbst!

Lebe das Leben, das du liebst und liebe das Leben, das du lebst!
– Bob Marley

Fang gleich heute damit an, deine Liebe zu dir zu stärken. Lade dir mein E-Book mit 7 wertvollen Übungen für Selbstliebe herunter.


Was sagst du zum Thema Selbstliebe? Kannst du glauben, dass es so einfach sein soll? Konnte ich dich begeistern durch all die Auswirkungen der Selbstliebe? Welche Erfolge konntest du bisher bei dir erfahren?

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.